PROF. DR. UWE SCHNEIDEWIND


ZUKUNFTSKUNST:

Making Utopia Possible

PROF. DR. UWE SCHNEIDEWIND


Populismus, Luxus- und Konsumwahn, Klimawandel, Ressourcenverschwendung – die ökologische Transformation befindet sich in der Krise. Kann der Umbau zu einer sozial, ökonomisch und ökologisch gerechten Welt noch gelingen?

Ja, sagt Prof. Dr. Uwe Schneidewind. Was es dafür braucht, ist Zukunftskunst. Damit ist die Fähigkeit gemeint, kulturellen Wandel, kluge Politik, neues Wirtschaften und innovative Technologien miteinander zu verbinden. So werden Energie- und Mobilitätswende, die Ernährungswende oder der nachhaltige Wandel in unseren Städten möglich.

Prof. Dr. Uwe Schneidewind leitet seit 2010 als Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH. Darüber hinaus ist er Professor für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit an der Bergischen Universität Wuppertal. Als Mitglied des Club of Rome und des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) ist er aktiv an Transformationsprozessen für nachhaltige Entwicklung in einer global gerechten Welt beteiligt.

Der anerkannte Wissenschaftler ist gern gehörter Experte und vielfach ausgezeichneter Preisträger – um nur einige zu nennen: Träger des B.A.U.M.- Umweltpreis 2016, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des BUND und Vorsitzender der Kammer für Nachhaltige Entwicklung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

x

VORTRÄGE


Seit 30 Jahren wird die Wende zu einer nachhaltigen Entwicklung diskutiert: als Energiewende, als Ernährungswende, als Mobilitätswende. Dahinter steht die Idee einer »großen Transformation«. Damit ist der umfassende Umbau von Technik, Ökonomie und Gesellschaft gemeint, um mit den sozialen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts umzugehen. Die Blaupausen für die Wende liegen vor, doch immer noch tut sich viel zu wenig.

Prof. Dr. Uwe Schneidewind beschreibt anschaulich und lebendig in seinen spannenden Vorträgen, wie die Kunst der Zukunftsgestaltung aussieht und was wir zu dieser faszinierenden Zukunftsidee beitragen können. Wenn es gelingt, kulturellen Wandel, kluge Politik, neues Wirtschaften und innovative Technologien miteinander zu verbinden, werden Energie- und Mobilitätswende, Ernährungswende oder der nachhaltige Wandel in der Urbanität möglich.

Prof. Dr. Uwe Schneidewind ermutigt Unternehmen ebenso wie Politik, Zivilgesellschaft und jeden einzelnen von uns, echte Zukunftskünstler zu werden. Ob Mobilität, Energieversorgung, die Zukunft unserer Städte, Kulturwandel oder persönlicher Lebensstil – die ‚Große Transformation‘ kann gelingen!

x

THEMEN (Auswahl): 

Themen

  • Nachhaltige Transformationsprozesse Wie sie für Energie, Verkehr, Industrie, Gesellschaft, Urbanität gelingen können

Schneidewind

  • Zukunftstreiber Umwelt und Ressourcen  Wie ermöglichen neue Energie- und Mobilitätskonzepte den Umgang mit reduzierten Ressourcen?

Schneidewind 

  • Ihr Wunschthema!

Keynote Speaker 

AKTUELLES: Zukunftskunst statt Sozialismus – Ökonom Prof. Dr. Uwe Schneidewind im Interview mit dem Deutschlandfunk

Vortrag 

FORMATE:

SPRACHEN                  Deutsch | Englisch

FORMATE                    Keynote | Vortrag | Podium | TV / Interview

ANLÄSSE                     Kick-Off-Veranstaltung | Jahrestagung | Kongress | Kunden- oder Mitarbeiterveranstaltung | exklusives Kamingespräch

 

PUBLIKATIONEN: 

Die Große Transformation – Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels 

2018

528 Seiten, FISCHER Taschenbuch

978-3596702596, € 12,- (D)

Auch als eBook erhältlich

 

Stimmen zum Buch: 

„Das Buch sollte zur Pflichtlektüre für alle Organisationen werden, welche sich mit Klimaschutz, Klimapolitik und der Agenda 2030 in jeglicher Form auseindersetzen. Gleichzeitig ist es ein MUSS für jeden Change Agent und für alle die mit Zukunftskunst die große Transformation mit vorantreiben möchten.“ Jan Tolzmann

.

„Das Buch entwirft konkrete Zukunftsbilder für eine nachhaltige Moderne, mit Entwürfen für ein anderes Wohlstands- und Konsummodell, aber auch eine andere Energie- und Ressourcenversorgung, Mobilität, Ernährungskultur, ein anderes Bauen und Wohnen (…) Die konkreten Szenarien schaffen Sicherheit und machen Mut.“ Prof. Dr. Thomas Dyllick

 

Weitere Publikationen (Auswahl):

  • Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung, 2017
  • Transformative Wissenschaft – Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem, 2014
  • Damit gutes Leben einfacher wird – Perspektiven einer Suffizienzpolitik (mit Co-Autorin Angelika Zahrnt), 2013
  • Smart Energy: Wandel zu einem nachhaltigen Energiesystem, 2011

x