PROF. DR. STEFAN SELKE


"Auf dem Weg ins Freie entsteht Zugluft. Dennoch: Wir brauchen wieder starke Utopien!"

PROF. DR. STEFAN SELKE


Prof. Dr. Stefan Selke ist disziplinärer Grenzgänger aus Überzeugung. Als Wissenschaftler (und zugleich als passionierter Pilot) erweitert er immer wieder seinen Horizont – und überrascht mit erfrischenden Perspektiven. Seine Mission ist das „big picture“. Ohne auf Tiefe zu verzichten, zeichnet er die großen Traditionslinien des gesellschaftlichen Wandels sowie zentrale Zusammenhänge und Wechselwirkungen nach. Stefan Selke zeigt, wie öffentliche Angelegenheiten immer auch Teil unseres eigenen Lebens sind – und umgekehrt. Jeder Vortrag verbessert das Verständnis vom großen Spiel der Zivilisation, so Selke:

 „Leben ist kein Treiben in einer Kapsel. Gesellschaft ist ein Gruppensport und als Soziologe interessiere ich mich für die offenen und verdeckten Spielregeln der Gesellschaft.“

Mit spürbarer Leidenschaft macht Stefan Selke Wissenschaft öffentlich. Stellvertretend für uns sucht er den Weg ins Freie. Selkes spannend erzählte Wissenschaft vom Wandel ist nicht nur klug und aufregend, sondern auch eloquent. Und immer der Zeit voraus. „Auf dem Weg ins Freie entsteht Zugluft.“ sagt Stefan Selke, „das schrieb bereits Bertholt Brecht über das Leben von Galileo Galilei. Und das gilt noch immer für alle, die daran arbeiten, das Neue in die Welt zu bringen. In meinen Vorträgen wird diese Zugluft spürbar.“ 

Als renommierter Wissenschaftler, öffentlicher Soziologe, Autor und Speaker hat Stefan Selke eine ganz eigene Stimme gefunden. Selke ist Professor für „Gesellschaftlichen Wandel“ und zugleich Forschungsprofessor für „Öffentliche Wissenschaft“ an der Hochschule Furtwangen. Seine Zeit- und Gesellschaftsdiagnosen veröffentlicht er im Blog „Stabile Seitenlage“ oder als gefragter Interviewpartner der Medien. Als öffentlicher Wissenschaftler legt er dort, wo es sein muss, den Finger in die Wunde. Dennoch bleibt er nicht bei Klage oder Kritik stehen.

„Meine Mission ist vielmehr die Poesie der Hoffnung. Menschen sind sehnsuchtsvolle Wesen.

Mehr denn je brauchen wir in aufgewühlten Zeiten utopische Momente. Wir sehnen uns nach Aus- und Einblicken, die endlich wieder Mut machen. In Zeiten der Krise benötigen Menschen Zuversicht.

Meine Vorträge sind daher ein Mittel gegen Resignation und das Gefühl der Hilflosigkeit.“

Prof. Dr. Stefan Selke

… 

Die Vorträge des Wissensarbeiters Selke sind immer fundiert und kreativ zugleich. Seine Geschichten enthalten Botschaften, die uns alle angehen. Weil die Konfektionsgröße unseres Planeten nicht mehr länger zum Größenwahn der Menschheit passt, fordert Selke den konsequenten Blick nach vorn und ein positives Verständnis von Utopien. Seine Vorträge tragen dazu bei, Selbstverständlichkeiten zu demaskieren und Urteilskraft auch jenseits von Fachwissen wertzuschätzen.

„Durch Zögern unterscheidet sich Denken von der Arbeit. Jeder Vortrag wird damit zu einer Pause im Alltag, die Distanz zu den Dingen ermöglicht, die uns ansonsten beherrschen. Diese Distanz ist der erste Schritt in Richtung notwendiger Veränderungen. Und nur darauf kommt es an.“ (Stefan Selke)

Denn egal ob Wirtschaft, Wissenschaft oder Politik: Problemlösungswissen wird zukünftig immer häufiger außerhalb des eigenen Kompetenzbereichs liegen. Utopisches Denken ist daher die Einübung produktiver und progressiver Entgrenzungen.

„Utopisches Denken beginnt dort, wo das Bestehende mit anderen Augen gesehen wird. Meine Vorträge verstehen sich als stellvertretende Suche. Erst wenn wir wieder zu den grundlegenden Fragen des Menschseins zurückzukehren, werden wir zukunftsrobuste und sinnhafte Lösungen für die entgrenzten Probleme unserer Zeit schaffen“. (Stefan Selke)

In den Medien wurde Stefan Selke vor einigen Jahren durch seine Kritik der sogenannten „Tafelbewegung“ in Deutschland bekannt. Als disziplinärer Grenzgänger und öffentlicher Soziologie ist Selke als Buchautor sowie als Gesprächspartner der Medien auch außerhalb der Wissenschaft präsent.

Stefan Selke ist Preisträger des Wolfgang-Heilmann-Preises der Integrata-Stiftung 2021 zum Thema „Humane Utopie als Gestaltungsrahmen für die Nach-Corona-Gesellschaft“.

VORTRÄGE


VORTRÄGE

Prof. Dr. Stefan Selke ist ein Ausnahmeforscher – analytisch wach, sprachlich eloquent, immer mit Herz und Haltung. Seine Geschichten fesseln, weil er als Ethnograph unserer Gesellschaft Augenschein und Analyse verbindet und erkennbar mit eigener Stimme schreibt und spricht. In seinen Publikationen und öffentlichen Auftritten wirbt Selke leidenschaftlich für neue Denk- und Handlungsweisen jenseits hergebrachter Konventionen. Seine reichhaltigen Vorträge vibrieren und lassen selten unberührt – ob er von Utopien, dem Weltall, dem Klosterleben oder von der Verheißung Künstlicher Intelligenz spricht. Selkes Vorträge helfen, gedanklich inne zu halten, sie informieren und appellieren zugleich.

Überraschende Einblicke, spannende Stories, packende Metaphern und fundiertes Wissen erzeugen einen Funkenflug der Ideen und zaubern magische Momente in die Köpfe der Zuhörer*innen.

Wenn Sie den Reset-Knopf für den Neubeginn finden oder sich auf den Weg des Wandels begeben wollen, dann ist Stefan Selke der passende Speaker für Sie! Er bietet Einsichten in das Existentielle des Lebens und in die Poesie der Hoffnung, ohne die es weder in Wirtschaft noch in der Gesellschaft eine zufriedenstellende Zukunft geben kann.

Laden Sie Prof. Dr. Stefan Selke ein. Charmant und immer nah an den Menschen ermutigt er seine Zuhörer*innen zur Einnahme des humanistischen Blicks, zu kreativem Denken und progressivem Handeln. Spannend, überzeugend, gewinnend!

Keynote Speaker Stefan Selke 

INDIVIDUELLE KEYNOTES

 

SCHWERPUNKT 1: UTOPISCHES DENKEN

 

POESIE DER HOFFNUNG. Zuversicht in Zeiten der Hoffnungslosigkeit

In Zeiten der Krise brauchen Menschen Hoffnung und Zuversicht. Was also hilft gegen Resignation und das Gefühl der Hilflosigkeit? Wer Ermutigung sucht, findet im Vortrag Anregungen, um über einen Planeten ohne Grenzen nachzudenken, auf dem Menschen kooperieren und gemeinsam nach der besten aller Welten suchen. Die Poesie der Hoffnung besteht darin, die Möglichkeit des Scheiterns anzuerkennen aber dennoch die eigenen Ideale zu verfolgen. Das ist der utopische „New Deal“ unserer Epoche: Menschen sind sehnsuchtsvolle Wesen. Mehr denn je brauchen sie in aufgewühlten Zeiten utopische Momente.

Kernbotschaft: Wir brauchen Aus- und Einblicke, die wieder Mut machen. In Zeiten der Krise brauchen Menschen Zuversicht. Der Vortrag ist ein Mittel gegen Resignation und vermeintliche Alternativlosigkeit. Nutzen Sie die Poesie der Hoffnung jetzt!

SEHNSUCHT NACH DEM WUNSCHLAND. Die Odyssee der Menschheit auf dem Weg zur Zivilisation

In seinem Vortrag zeichnet Stefan Selke Traditionslinien real-utopischer Experimente der Menschheit nach. Selten war der Erfahrungsschatz dieser Zivilisationsexperimente aktueller. Gerade jetzt braucht es wieder Zuversicht und die Überzeugung, dass der Neubeginn gelingen kann. Der Vortrag zeichnet Etappen aus der Odyssee der Menschheit nach und bietet einen Ausblick auf zentrale Zukunftsprojekte der Menschheit. Erleben Sie eine reichhaltig illustrierte Reise, die bei irdischen Utopien beginnt, über futuristische Unterwasserstädte und schwimmende Mikronationen bis hin zu Kolonien auf dem Mars führt. Dazwischen wird – nicht ohne augenzwinkernde Ironie – die Planungseuphorie der Menschheit einer kritischen Würdigung unterzogen.

Kernbotschaft: Es ist zielführender, utopische Momente zuzulassen, anstatt immer wieder nur langweilige Standardwelten zu reproduzieren. Lernen Sie aus den Experimenten der Menschen und nutzen Sie dieses Wissen für Ihr Umfeld.

UTOPISCHES KAPITAL. Zukunftsinvestitionen jenseits des Ökonomischen

Wie sehen Zukunftsinvestitionen jenseits klassischer Wertschöpfung aus? Nicht erst seit Corona steht die Frage nach kollektiver Klugheit sowie den Möglichkeiten zu Koexistenz, Kooperation und Kollaboration im Mittelpunkt des Denkens. Erweitern Sie Ihren Begriff des Kapitals und lernen Sie, welche Kraft damit für ihr Umfeld verbunden ist.

Kernbotschaft: Ökonomisches, soziales und kulturelles Kapital reichen längst nicht aus, um eine Welt im Wandel zu gestalten. Im 21. Jahrhunderts wird utopisches Kapital die größte Dividende abwerfen. Investieren Sie jetzt!

 

GESELLSCHAFT ALS LABOR OHNE WÄNDE. Zivilisationsexperimente für den Neubeginn

Gegenwärtig laufen in Reallaboren zahlreiche Menschheitsexperimente ab, deren Ziel eine bessere Welt ist. Ist Leben ohne Geld möglich? Wie können wir friedlich koexistieren? Lässt sich Konkurrenz zugunsten von Kooperation überwinden? Gibt es Stabilität ohne Wachstum? Das sind einige der Fragen, die weltweit leidenschaftlich verhandelt werden. Um diese Fragen mit zivilisatorischer Reichweite beantworten zu können, müssen wir gut kartierte Gewässer verlassen, Egoismen und Gewohnheiten abstreifen und lernen, Perspektiven und Standpunkte zu wechseln.

Kernbotschaft: Für die Welt, die vor uns liegt, gibt es noch keine verlässliche Navigationsinstrumente. Da hilft nur: selbst denken! Beginnen Sie jetzt mit dem Perspektivwechsel!

 

 

SCHWERPUNKT 2: KÜNSTLICHE INTELLIGENZ UND DAS DRAMA DER DIGITALITÄT

 

ZUKUNFTSEUPHORIE ALS TROST. Die Verheißung Künstlicher Intelligenz und der Wert von Zukunftserzählungen

Künstliche Intelligenz (KI) ist nicht nur eine Technologie, sondern auch ein soziales Phänomen. Worüber reden Menschen eigentlich, wenn sie über KI reden? Jenseits technischer Aspekte zeichnet der Vortrag typische Zukunftserzählungen über KI nach. Nicht die Gültigkeit von Prognosen steht dabei im Mittelpunkt, sondern die vielfältigen hoffnungsvollen Zuschreibungen an KI. Welchen Wert haben die vielen verheißungsvollen Geschichten über KI? Zwischen Wissenschaft und Science Fiction, zwischen Fakten und Fiktion klärt Stefan Selke darüber auf, warum wir in Zeiten des Umbruchs noch Verheißungen benötigen: Der euphorische Grundton verheißungsvoller Erzählungen stiftet Trost und füllt damit eine Leerstelle in desorientierten Zeiten.

Kernbotschaft: Künstliche Intelligenz ist ein Menschheitsprojekt. Beginnen Sie damit die kulturellen Facetten dieser Technologie zu sehen, damit Sie besser verstehen, in welchen Zeiten wir eigentlich leben.

DER EDITIERTE MENSCH. Künstliche Intelligenz als sozialer Partner

Wir leben in Zeiten, in denen fast jeder Aspekt unseres Lebens digital vermessbar ist. Zukünftig wird Künstliche Intelligenz nicht nur ein Werkzeug oder ein Assistent sein, sondern uns als Partner zur Seite stehen. Als Bildungscoach, Lebensberater oder auch als Kurator unserer Lebenserinnerungen. Unsere Partnerschaft mit intelligenten Maschinen wird zentrale Kategorien des Menschlichen fundamental verändern. Dabei stehen unsere Autonomie, unsere Souveränität und unsere Freiheit zur Disposition.

Kernbotschaft: Bereiten Sie sich auf diesen Wandel vor, indem Sie sich von der Werkzeugillusion befreien. Wer die partnerschaftliche Komponente von KI versteht, bewahrt Gestaltungsspielraum.

SEHNSUCHT NACH VEREDELUNG. Unser Leben mit Daten.

Wer wissen will, wie sich Zukunft anfühlt, muss fragen, wie sich unsere Ko-Existenz mit Daten sowie „smarten“ Geräten und digitalen Lebensassistenten gestaltet. Welche Konsequenzen für Individuen und Gesellschaft sind damit verbunden? Geht es dabei nur um Effizienzgewinne oder wird auch die Matrix des Sozialen von der Vermessung unseres Lebens betroffen sein? Erleben Sie einen spannenden Streifzug durch die Kulturgeschichte der (Selbst-)Vermessung und (Selbst-)Optimierung des Menschen auf dem Weg zu einem neuen, digitalen Gesellschaftsvertrag.

Kernbotschaft: Digital souverän sind wir erst dann, wenn wir auch die digitalen Verletzbarkeiten (der Anderen) verstehen. Die Vermessung der Welt und des Menschen hat zivilisatorische Tragweite.

Ein individueller Vortrag für Ihre Veranstaltung – optimal geschärft für Ihr Unternehmen und Ihre Teilnehmer? Immer! Sprechen Sie uns an!

Publikationen

PUBLIKATIONEN (Auswahl)

Wunschland 

NEUERSCHEINUNG im März 2022:  „Wunschland“ 

WUNSCHLAND

Poesie der Hoffnung 

In Zeiten der Krise brauchen Menschen Hoffnung und Zuversicht. Was also hilft gegen Resignation und das Gefühl der Hilflosigkeit? Im Buch „Wunschland“ zeichnet der Soziologe Stefan Selke Traditionslinien real-utopischer Experimente der Menschheit nach. Selten war der Erfahrungsschatz dieser Zivilisationsexperimente aktueller. Gerade jetzt braucht es wieder Zuversicht und die Überzeugung, dass der Neubeginn gelingen kann.

Wer Ermutigung sucht, findet in „Wunschland“ Anregungen, um über einen Planeten ohne Grenzen nachzudenken, auf dem Menschen kooperieren und gemeinsam nach der besten aller Welten suchen. Die Poesie der Hoffnung besteht darin, die Möglichkeit des Scheiterns anzuerkennen aber dennoch die eigenen Ideale weiter zu verfolgen. Das ist der utopische „New Deal“ unserer Epoche.

Ullstein Verlage Hardcover mit Schutzumschlag

März 2022 I 528 Seiten I 26,99

Hier bestellen!

Auch als e-Book erhältlich

EINLADUNG ZUR ÖFFENTLICHEN SOZIOLOGIE

Eine postdisziplinäre Passion

Öffentliche Soziologie jenseits von Michael Burawoy und For Public Sociology – wie geht das? Nach einer differenzierten Bestandsaufnahme des Diskurses macht der Autor Lust auf alternative Pfade. Er sucht den Weg ins Freie und entwickelt eine eigene Haltung zu öffentlicher Soziologie zwischen Profession und Passion. Ausgangspunkt sind hierbei drei Prämissen: Die Verbindung von Wissensform und Lebensform authentischer Persönlichkeiten, die Produktion ästhetisch, kommunikativ und kognitiv anschlussfähigen öffentlichen Wissens sowie das Verständnis öffentlicher Soziologie als transformative Wissenschaft. Damit gelingt dem Autor die postdisziplinäre Einbettung einer disziplinären Praxis. Öffentliche Soziologie wird für Lehre, Forschung, öffentliche Bühnenarbeit, Medienpräsenz und narratives Schreiben ausbuchstabiert – auch auf der Basis persönlicher Erfahrungen des Autors. Dieser Panoramablick schließt Überlegungen zu Hochschulen im Kontext neuer akademischer Verantwortungskulturen mit ein und wird durch die Idee einer Slow University abgerundet.

2020 │ ca. 731 Seiten │ Broschur │€ 28,99 [D]

Auch als eBook erhältlich.

Hier bestellen!

..

Selke Schamland 

Der Geldverteiler vom Mirabellplatz

Eine soziale Utopie

2018 │ ca. 228 Seiten │ Broschur │€ 21,95 [D]

Auch als eBook erhältlich.

Hier bestellen!

Selke

Weitere Publikation unter anderem:

Lifelogging

Schamland

Stefan Selke Medien 

>MEDIEN 

MEDIEN (Auswahl)

TV Talk Selke

MEDIEN AKTUELL:

Selke Keynote Medien

  • Prof. Dr. Stefan Selke im Podcast SWR2 WISSEN: AULA „Eine Gesellschaft verändert sich – Was wir aus der Corona-Pandemie lernen können“ Hier komplett anhören!
  • Essay: „Corona als mundaner Overview-Effekt“ (März 2020) Wenn Corona Krise bedeutet, was war dann Normalität? Trotz Überraschungsekstase zwingt uns der Virus zu immer neuen Entscheidungen im Leben zwischen Zeitgeschenk und Panikattacke. Die globale Pandemie verstärkt nicht nur den Charakter von Politikern und Institutionen. Vielmehr hilft sie, längst überfällige Fragen zu stellen… Hier den kompletten Beitrag lesen.
  • BR2: „Auf die Probe gestellt. Werden wir in der Corona-Krise solidarischer?“ (März 2020)Zu Gast beim Bayerischen Rundfunkt. Prof. Dr. Stefan Selke diskutiert mit Hörerinnen und Hörern in der Sendung Tagesgespräch zum Thema Solidarität – vor dem Hintergrund der Corona-Krise. Hier die ganze Sendung hören.
  • SWR: „Mal ehrlich … ohne Ehrenamt läuft doch nix!“ (Dezember 2019).Prof. Dr. Stefan Selke spricht als Experte im SWR Fernsehen in der Sendung Mal ehrlich… zum Thema Ehrenamt und stellt außderdem sein Buch „Der Geldverteiler vom Mirabellplatz. Eine soziale Utopie“ vor. Hier die komplette Sendung anschauen.


Stefan Selke

Sprachen Keynote

SPRACHEN         Deutsch │ Englisch

FORMATE           Keynote │ Podium │ Beratung │ TV / Medien

ANLÄSSE            Jahresauftakt │ Podiumsdiskussion │ Tagung │ Kongress │ Kundenveranstaltung