Prof. Dr. Stefan Selke


"Auf dem Weg ins Freie entsteht Zugluft. Dennoch: Wir brauchen wieder starke Utopien!"

Prof. Dr. Stefan Selke


Prof. Dr. Stefan Selke ist disziplinärer Grenzgänger aus Überzeugung. Als Wissenschaftler (und zugleich als passionierter Flieger) erweitert er immer wieder seinen Horizont – und überrascht mit erfrischenden Perspektiven. Er zeichnet das „big picture“, dringt gleichzeitig aber auch tief in relevante Themen und Fragestellungen ein. Vor allem aber macht Selke Wissenschaft öffentlich! Stellvertretend für uns sucht er den Weg ins Freie – auch wenn dabei zwangsläufig immer wieder Zugluft entsteht. Stefan Selkes spannend erzählte Wissenschaft vom Wandel der Welt ist nicht nur klug und aufregend, sondern auch eloquent. Und immer der Zeit voraus.

Als renommierter Wissenschaftler, öffentlicher Soziologe, Autor und Speaker hat Stefan Selke eine ganz eigene Stimme gefunden. Selke ist Professor für „Soziologie und gesellschaftlichen Wandel“ und zugleich Forschungsprofessor für „Transformative und Öffentliche Wissenschaft“ an der Hochschule Furtwangen. Seine Zeit- und Gesellschaftsdiagnosen veröffentlicht er im Blog „Stabile Seitenlage“ oder als gefragter Interviewpartner der Medien. Als öffentlicher Intellektueller legt er dort, wo es sein muss, den Finger in die Wunde. Doch der detaillierten Anklage sowie der Ordnung der Gedanken folgt am Ende stets ein Schuss Poesie der Hoffnung. Also ein utopisches Moment und damit ein Mut machender Ausblick auf eine Welt, wie sie auch sein könnte. Jeder Vortrag wird damit zu einer Pause im Alltag, der zum Denken anregt. Und damit zum ersten Schritt in Richtung notwendiger Veränderungen.

Die Bühnenarbeit des Wissensarbeiters Selke ist fundiert und kreativ zugleich. Seine Geschichten enthalten immer Botschaften, die uns alle angehen. Weil die Konfektionsgröße unseres Planeten nicht mehr länger zum Größenwahn der Menschheit passt, fordert Selke den konsequenten Blick nach vorn und ein positives Verständnis von Utopien. Seine Vorträge tragen dazu bei, Selbstverständlichkeiten zu demaskieren und Urteilskraft jenseits von Fachwissen wertzuschätzen.

Denn egal ob Wirtschaft, Wissenschaft oder Politik: Problemlösungswissen wird zukünftig immer häufiger außerhalb des eigenen Kompetenzbereichs liegen. Utopisches Denken ist daher die Einübung produktiver und progressiver Entgrenzungen. Es beginnt dort, wo das Bestehende mit anderen Augen gesehen wird. Selke hilft mit seiner stellvertretenden intellektuellen Suche wieder zu grundlegenden Fragen des Menschsein zurückzukehren. Denn im 21. Jahrhundert ist die Mangelware nicht Rechenleistung, sondern Sinnhaftigkeit.

Stefan Selke Vortrag

In den Medien wurde der Wissenschaftler vor einigen Jahren durch seine Kritik der sogenannten „Tafelbewegung“ in Deutschland bekannt. Seine Thesen und Utopien für gesellschaftliche Verantwortung und Teilhabe provozieren neue Ansätze und erlaubten erstmals das kritische öffentliche Hinterfragen eines bis dahin fast ausschließlich positiv konnotierten Systems.

VORTRÄGE


Prof. Dr. Stefan Selke ist ein Ausnahmeforscher – analytisch wach, sprachlich eloquent, immer mit Herz und Haltung. Seine Geschichten fesseln, weil er als Ethnograph unserer Gesellschaft Augenschein und Analyse verbindet und erkennbar mit eigener Stimme spricht. In seinen Publikationen und öffentlichen Auftritten wirbt Selke leidenschaftlich für neue Denk- und Handlungsweisen jenseits hergebrachter Konventionen. Seine reichhaltigen Vorträge vibrieren und lassen selten unberührt – ob er von Utopien, dem Weltall, dem Klosterleben oder wissenschaftlicher Forschung spricht. Selkes Vorträge helfen, gedanklich inne zu halten, sie informieren und appellieren zugleich.

Überraschende Einblicke, spannende Stories, packende Metaphern und fundiertes Wissen erzeugen einen Funkenflug der Ideen und zaubern magische Momente in die Köpfe der Zuhörer*innen.

Wenn es darum geht, den Reset-Knopf für den Neubeginn zu finden oder sich auf den Weg des Wandels zu begeben, dann ist Stefan Selke der passende Speaker für Sie! Er bietet Einsichten in das Existentielle des Lebens. Die Mechanismen des Wandels in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft sind nach einem Vortrag von Selke kein unerklärliches Labyrinth mehr, sondern werden als Teil unserer Geschichte, als Person und als Menschheit, verstehbar.

Selke Vortrag

Laden Sie Prof. Dr. Stefan Selke ein. Charmant und immer nah an den Menschen ermutigt er seine Zuhörer*innen zur Einnahme des humanistischen Blicks, zu kreativem Denken und progressivem Handeln. Spannend, überzeugend, gewinnend!

Stefan Selke,

Vorträge

Mögliche Schwerpunkte:

Keynote 

UTOPIEN ALS HALTEGRIFFE

  • Von Weltenfressern zu Neuland-Pionieren: Warum Menschen immer wieder an ihren großartigen Ideen scheitern und was sich daraus lernen lässt. Etappen aus der Odyssee der Menschheit, tour d‘horizon durch allerlei Reformen und Ausblick auf zentrale Projekte der Menschheit. Erleben Sie eine reichhaltig illustrierte Reise, die bei irdischen Utopien beginnt und mit extraterrestrischen Weltraumkolonien endet. Dazwischen wird – nicht ohne augenzwinkernde Ironie – die Planungseuphorie der Menschheit einer kritischen Würdigung unterzogen. ->> Es ist zielführender, utopische Momente zuzulassen, anstatt immer wieder nur langweilige Standardwelten zu reproduzieren.

Utopie

  • Utopisches Kapital: Wie sehen Zukunftsinvestitionen jenseits klassischer Wertschöpfung aus? Nicht erst seit Corona steht die Frage nach kollektiver Klugheit sowie den Möglichkeiten zu Kooperation und Kollaboration im Mittelpunkt des Denkens. Erweitern Sie Ihren Begriff des Kapitals und lernen Sie, welche Kraft damit für ihr Umfeld verbunden ist. ->> Ökonomisches, soziales und kulturelles Kapital reichen nicht aus, um eine Welt im Wandel zu gestalten. Utopisches Kapital wird im 21. Jahrhunderts die größte Dividende abwerfen.

Gesellschaft

  • Gesellschaft als Labor. Lehren aus zentralen Experimenten der Menschheit. In einem Reallabor läuft gerade ein Menschheitsexperiment unter Anwesenheit von uns allen ab. Leben ohne Geld? Kooperation statt Konkurrenz? Stabilität ohne Wachstum? Das sind einige der zentralen Fragen, die leidenschaftlich verhandelt werden. In geschlossen Laboren werden Fragen unter streng kontrollierten Bedingungen und unter Ausschaltung aller Störfaktoren getestet. Dummerweise funktioniert so weder Gesellschaft noch eine Welt im Wandel. Um die Frage zu beantworten, wie es sich (gerade auch unter den Bedingungen von Corona) sinnhaft weiterleben lässt, müssen wir gut kartierte Gewässer verlassen. ->> Für die Welt, die vor uns liegt, gibt es noch keine verlässliche Navigationsinstrumente. Da hilft nur: selbst denken!

Stefan Selke 

WELT IM WANDEL

 

  • Sehnsucht nach Veredelung. Unser Leben mit Daten. Wer wissen will, wie sich Zukunft anfühlt, muss fragen, wie sich unsere Ko-Existenz mit Daten sowie „smarten“ Geräten und digitalen Lebensassistenten gestaltet. Welche Konsequenzen für Individuen und Gesellschaft sind damit verbunden? Wie können wir souverän mit immer mehr Daten umgehen, die uns als Menschen, BürgerInnen, PatientInnen, KlientInnen, MitarbeiterInnen und KundInnen transparent machen und mit denen Erwartungen auf neues Wissen, Effizienzgewinne, soziale Organisation und Kontrolle verbunden sind? Wie reagieren wir auf immer mehr „digitale Entscheidungsmaschinen“ im Kontext metrischer Kulturen? Erleben Sie einen spannenden Streifzug durch die Kulturgeschichte der Vermessung des Menschen, der zeigt, woraus sich Ideen der Protokollierung, Quantifizierung, Algorithmisierung und Optimierung entwickelt haben. Das Digitale wird imSpannungsfeld zwischen neuen Potenzialen und alten Pathologien erläutert, hierbei reicht Spektrum vom neuen Gesellschaftsvertrag bis zu ethischen Freihandelszonen. ->> Digital souverän sind wir erst dann, wenn wir auch die digitalen Verletzbarkeiten (der Anderen) verstehen.

KI

  • Der editierte Mensch: Künstliche Intelligenz als Kurator menschlicher Erinnerung. Erinnerungsfähigkeit ist die zentrale Vorbedingung für Selbstachtung, Selbstwirksamkeit und Autonomie. Neuartige kurative Erinnerungssysteme sortieren, selektieren, kontrollieren, analysieren und präsentieren menschliche Erinnerungsspuren zunehmend mittels künstlicher Intelligenz. KI-gestützte Erinnerungssysteme greifen tief in das Beziehungsgeflecht von Menschen ein, sie verändern unsere Biografien und das Andenken an unsere Mitmenschen. Je marktförmiger diese Angebote ausgestaltet werden (z.B. als Abonnent, Flatrate etc.), desto mehr ist nach den langfristigen Folgen zu fragen. Kaum ein anderes Feld macht deutlich, wie stark KI in unser Leben eingreifen wird, denn Erinnerung ist eine zentrale Kategorie des Menschlichen. ->> Wenn Erinnerungskulturen von Künstlicher Intelligenz beherrscht werden, steht die Autonomie des Menschen auf dem Spiel.

Sicherheit im Wandel 

  • Brennpunkt Sicherheit im Wandel. Kann es totale Sicherheit geben? Warum sehnen wir uns so sehr danach, auch wenn wir einen hohen Preis dafür entrichten müssen. Im Vortrag erklärt Selke den Unterschied zwischen externen Gefahren und beherrschbaren Risiken – nicht erst seit Corona eine lebenswichtige Unterscheidung. Er zeigt, wie sich Sicherheitsvorstellungen in analogen und digitalen Kulturen entwickeln und verändern und welche Gefahr von Sicherheitsversprechen und -mythen ausgeht. ->> Wir müssen lernen, Entscheidungen unter den Bedingungen von Nicht-Wissen und verteilter Handlungsträgerschaft zu treffen. Bereiten wir uns und andere darauf vor!

 

Neue Wissenschaft 

NEUE WISSENSCHAFT

  • Wege aus dem Labyrinth. Warum wir alle von der Öffnung der Wissenschaften profitieren. Für öffentliche Wissenschaftler*innen wird Gesellschaft zum Labor. Selke macht Lust auf neue Entwicklungspfade zwischen Profession und Passion. Grundlage dafür ist eine eigenständige Perspektive auf die Öffnung der Wissenschaften für die Ansprüche der Gesellschaft basierend auf drei Prämissen: Erstens die Verbindung von Wissensform und Lebensform authentischer Persönlichkeiten, die sich in der Haltung öffentlicher Wissenschaftler*innen ausdrückt. Zweitens die Notwendigkeit zur Produktion ästhetisch, kommunikativ und kognitiv anschlussfähigen Wissens mit öffentlichem Wert in kollaborativen, konsultativen und kreativen Praxisfeldern. Drittens schließlich ein weitreichendes Verständnis öffentlicher Wissenschaft als zeitgenössisches Beispiel transformativer Wissenschaft. ->> Die Öffnung der Wissenschaften ist ein lohnendes Experiment für die Bildungshungrigen des 21. Jahrhunderts.

Individueller Vortrag 

Ein individueller Vortrag für Ihre Veranstaltung – optimal geschärft für Ihr Unternehmen und Ihre Teilnehmer? Immer!  Sprechen Sie uns an!

Publikationen

 

PUBLIKATIONEN (Auswahl)

 

::: NEUERSCHEINUNG 2020 :::

 

Einladung zur öffentlichen Soziologie

Eine postdisziplinäre Passion

2020 │ ca. 731 Seiten │ Broschur │€ 28,99 [D]

Auch als eBook erhältlich.

Hier (vor)bestellen!

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Geldverteiler vom Mirabellplatz

Eine soziale Utopie

2018 │ ca. 228 Seiten │ Broschur │€ 21,95 [D]

Auch als eBook erhältlich.

Hier bestellen!

Selke

Lifelogging:

https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/lifelogging-9783430201674.html

Selke

Schamland:

https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/schamland-9783548375502.html

Stefan Selke Medien 

 

>MEDIEN 

 

MEDIEN (Auswahl)

 

AKTUELL

 

SWR2 Wissen: Aula. Labor – Experimente: Was macht Isolation aus Menschen?

Hier vollständig lesen und anhören! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Prof. Dr. Stefan Selke im Podcast SWR2 WISSEN: AULA „Eine Gesellschaft verändert sich – Was wir aus der Corona-Pandemie lernen können“ Hier komplett anhören!

 

  • Essay: „Corona als mundaner Overview-Effekt“ (März 2020) Wenn Corona Krise bedeutet, was war dann Normalität? Trotz Überraschungsekstase zwingt uns der Virus zu immer neuen Entscheidungen im Leben zwischen Zeitgeschenk und Panikattacke. Die globale Pandemie verstärkt nicht nur den Charakter von Politikern und Institutionen. Vielmehr hilft sie, längst überfällige Fragen zu stellen… Hier den kompletten Beitrag lesen.
  • BR2: „Auf die Probe gestellt. Werden wir in der Corona-Krise solidarischer?“ (März 2020)Zu Gast beim Bayerischen Rundfunkt. Prof. Dr. Stefan Selke diskutiert mit Hörerinnen und Hörern in der Sendung Tagesgespräch zum Thema Solidarität – vor dem Hintergrund der Corona-Krise. Hier die ganze Sendung hören.
  • SWR: „Mal ehrlich … ohne Ehrenamt läuft doch nix!“ (Dezember 2019).Prof. Dr. Stefan Selke spricht als Experte im SWR Fernsehen in der Sendung Mal ehrlich… zum Thema Ehrenamt und stellt außderdem sein Buch „Der Geldverteiler vom Mirabellplatz. Eine soziale Utopie“ vor. Hier die komplette Sendung anschauen.


Stefan Selke

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprachen Keynote

SPRACHEN         Deutsch │ Englisch

FORMATE           Keynote │ Podium │ Beratung │ TV / Medien

ANLÄSSE            Jahresauftakt │ Podiumsdiskussion │ Tagung │ Kongress │ Kundenveranstaltung